Samstag, 31. Mai 2014

Samstag MarySise, Roger Jahnke

 Heute morgen war ein Workshop mit Mary Sise ; Align with the Divine: the sacred role of the healer! Sehr spannend!bis bald
 Nach dem Workshop mit Mary Sise bin ich ein wenig hin und hergelaufen, hab mal den mal den getroffen'hi how are you? Fine thanks, how are you? Ist wirklich eine herzliche Begrüßungsformel ! Ich habe mich gemeldet für eine Studie über Muskeltesten ! Das war für die die ich getestet habe eine völlig neue Art des Testens . Ich teste immer beide Arme im vollkommen entspannten Zustand und nicht den Muskel sondern die Energie bei  bestimmten Fragen. Eine Dreiergruppe mit jeweils einem tester, einer Testperson und dem Moderator, der durch die Fragen führt. Hab sowas auch noch nie gemacht ! Danke für diese Erfahrung !            

Zufälligerweise habe ich eine Frau kennengelernt, die mich hat deutsch sprechen gehört und die mich angesprochen hat! Wir sind ins Gespräch gekommen und es war, als ob wir und schon ewig kennen! Wir haben zusammen den nächsten Workshop besucht : 
Qong, to awaken the healer within: Simple accessible tools for self-regulation and self-soothing mit Roger Jahnke Ich war noch nie bei dieser Art von Balance des inneren, und es hat mir gut gefallen!                             
Dann sind wir in die Bar des Hotels gegangen und da passierte etwas wie ein Wunder ! siehe nächster Blogeintrag!!

Donna und David

Gestern Abend von 6.00-8.00 haben Donna Eden und David Feinstein ihren Vortag gehalten . Sie ist eine powerfrau! 71 Jahre und voller Lebensfreude, Bewegung, Ausstrahlung, Action!!!!! 600 Leute haben sämtliche Übungen mitgemacht! das kann nciht jeder soviel Menshccen in Bewegung setzen!!. Sie hat abwechselnd mit David den Vortag bzw. die Übungen präsentiert. Er hat von Energiepsychologie und den positiven Einfluss auf Trauma wissenschaftlich aufgezeigt . Das muss ich ihm fragen wegen Übersetzungen! Ich hab ein paar Worte mit ihm gewechselt wegen Übersetzungen er ist da sehr offen. Donna ist kleiner als ich dachte aber dafür umso übersprudelnder?

 http://innersource.net/em/

 Bilder kommen noch

----------------------------------

Ausblick von meinem Hotelfenster Sonnenuntergang




Abendessen mit 9 anderen mit Nationalitäten aus : Panama, Mexiko, Indien und verschiedenen Staaten der USA !  Michael Galvin und seine Frau, John Hartung, Paulina Trevino de Morales, und von den anderen weiss ich die Namen nicht, dies sind jedoch die, die ich kenne und kennengelernt habe und mit denen ich in Verbindung bleiben will. Ich  konnte mich nicht  mehr länger wach haltenund war glücklich im Bett, denn von 5.oo morgens bis 22.00  ist doch ein langer Tag, vor allem wenn so viel Information verteilt wird. Ich habe immer noch Jetlag, dass heisst ich bin jeden morgen um 5.00 hellwach und bereit für den Tag! Sonnenaufgänge erlebe ich bewusst so ja nicht in Deutschland !^Blick aus meinem Hotelfenster.



Der Tag der Tage, Five-in-one-process

P

Es ist geschafft!! Ich bin geschafft ! Gestern war der Tag randvoll mit Begegnungen . Und mein Workshop war großartig es waren genau die 20 Teilnehmer da die ich mit gewünscht habe um diese 2 Stunden zu einem erlebnis anderer Art für alle zu machen!! Mein Englisch, also dafür dass ich erst angefangen habe, englisch zu sprechen, als ich ich angekommen bin, ist mein Wortschatz,die Aussprache und die Grammatik ziemlich gut.  Ich fühlte mich total unterstützt von allen mit herzlichen Worten. Und alle haben mich verstanden. Ein paar Worte die habe ich umschrieben und dann war alles gut. Die demosession war leicht, einfach, und schnell und so berührend mit zu erleben! Von meinem Committee waren fast alle dabei und sich gab es erstaunliche Feststellungen, wie einfach ich das Konzept entwickelt habe! Ich ganz bei mir ! Ohne berührungsängste. Mit allen war die Energie auf einem Level und ich war überrascht von mit , dass ich sogar mit denen, die Professoren sind,  doctors und Therapeuten auf einer Ebene des Austausches war . Ich habe mich nämlich, wie immer, nicht so richtig darauf vorbereitet, warum auch immer ich alles aufschiebe? Und trotzdem oder gerade deswegen war ich im Flow ! Heute morgen habe ich darüber nachgedacht, wie der Workshop gewesen ist, und ich stelle fest, dass ich nichts hätte besser machen können! Es war rund! Ich bin angekommen in mir, bei anderen, in diese Sprache in meiner Methode! jetzt genieße ich es hier zu sein und mehr zu lernen! 
 Danke besonders an Dr. Susanna Hightsmith, Dr.John Hartung. 
Jim Mc Annich, Dr.Sheila Bender. John Freedom, Barbara Folts die mich besonders herzlich aufgenommen haben und mich im englisch sprechen angefeuert haben.



Ich bin gefragt worden ob ich nächstes jähr wiederkomme in Reston/ Virginia. Ist ja nicht so weit weg wie Arizona!!
von links, Phil Mollonund Sheila Bender, meine Ethics Kollegen, ich, Maggie Phillips und Fred Gallo.